Spagat zwischen Infrastruktur und zukünftiger Mobilität.

Was ist das Lebewesen mit der längsten Lebensdauer? Welches mit der Kürzesten? Und was hat das mit Infrastruktur und Mobilität zu tun.

Mein Vortrag bei der DACH-Mobilitätskonferenz – asut-Kolloquium / Fachtagung ASTRA, its-ch und TCS – „Networks in Mobility – Wie funktioniert die Vernetzung“ am 15.11.2023 in Bern.

Der Spagat zwischen langlebiger Infrastruktur und zukünftiger kurzlebiger Mobilität ist eine Herausforderung für die Stadtplanung und die Verkehrspolitik. Einerseits müssen die bestehenden Verkehrssysteme, wie Straßen, Schienen, Brücken oder Radwege, erhalten und erweitert werden, um den Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht zu werden. Andererseits müssen die neuen Mobilitätsformen, wie Elektrofahrzeuge, autonomes Fahren oder Mobilitätsdienstleistungen, integriert und gefördert werden, um den Klimaschutz und die Lebensqualität zu verbessern. Dies erfordert eine flexible und vorausschauende Planung, die sowohl die langfristigen Ziele als auch die kurzfristigen Trends berücksichtigt.

Digital besser ankommen.

Ist das Motto der heutigen „ITS Austria Konferenz 2023“

Besonders spannend dabei ist auch die Vorstellung des neuen heute gestarteten Förderprogramms:
Digitale Transformation in der Mobilität 2023
Umsetzung von Maßnahmen des Aktionsplans „Digitale Transformation in der Mobilität (AP-DTM)“ https://lnkd.in/dSihj25Q
Anna Huditz Susanne Pröstl Kristina Maria Brandstetter Martin Russ Gerhard Greiner Christian Sagmeister Bernd Datler viele Kollegen vom ATTC – Austrian Traffic Telematics Cluster uvm…..ITS ITS AUSTRIA

RESONATE @ Trend Mobility

Im aktuellen Trend Mobility Magazin des #ATTC (Austrian Traffic Telematics Cluster) darf ich gemeinsam mit Filip Kitanoski von PBX GmbH das Forschungsprojekt

RESONATE -> eine Transport- Logistik Lösung für die Einhaltung der

Kühlkette bei Verwendung von Elektro -LKWs mit Kühleinheiten, CO2- Neutral, geräuscharm im Stadtverkehr vorstellen.

RESONATE steht für “RESilient ZerO EmissioN Cold-ChAin LogisTics by Digital Twins NEtwork” und ist ein laufendes Innovations- und Forschungsprojekt, im Rahmen der 4. Ausschreibung des „Zero Emission Mobility” Programm.

Projektpartner sind: AIT Austrian Institute of Technology GmbH  AVILOO Battery Diagnostics, Evolit Consulting GmbH, i-LOG Integrated Logistics GmbH (part of Schachinger Logistik Holding GmbH  group) und Virtual Vehicle Research GmbH.

Nachzulesen auf Seite 32… auch spannend viele weitere Beitrage der ATTC Mitglieder ÖBB, ASFINAG Austro Control, Bosch Fachhochschule Oberösterreich, Fachhochschule Technikum Wien, Frequentis, Kapsch TrafficCom AG SWARCO, Thales, viadonau Wiener Linien, Yunex Traffic uvm..

unter: https://www.attc.at/wp-content/uploads/2023/05/ATTC-Trendmobility-No-3-web.pdf
oder

15th #itslisbon2023 congress

We will be busy at the 15th #itslisbon2023 congress: THE GAME CHANGER by ERTICO – ITS Europe! Make sure to look us up.

⚡️22-24 May 2023 – find us at the ASFINAG booth A2 At The Main Exhibition Floor: Gottfried Allmer on behalf of ESRIUM will be there to answer your questions.

⚡️24 May 2023 at 10.30 CET – room 5B – join us for the special interest session #67: ´Data value chains and road-wear maps: benefits for road operators and users´ moderated by Dr. Loha Hashimy the Senior Innovation Manager at ENIDE.

This panel discussion will bring together experts from ESRIUM (represented by Matthias Rüther), GAMMS-H2020 (represented by Silvère LAMY), ASFINAG (represented by Gottfried Allmer), OMICRON H2020 (represented by Noemi Jimenez-Redondo), Evolit Consulting GmbH (represented by Michael Weilguny), NNG LLC (represented by András Csepinszky) to discuss the digitalization of road infrastructure and the data value chain. The speakers will discuss cutting-edge technologies and innovations in the development of infrastructure digital twins, building HD maps with AI, EGNSS localization, and how AI is used for decision support and maintenance.

ÖVG Jahrestagung 2023

ÖVG – Österreichische Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft Jahrestagung 2023; Mobilität vernetzt denken.
Dieses Jahr in Villach mit Vorstellungen von vielen Kärntnerischen Mobilitätslösungen, von Bus 🚌 Rad🚴‍♀️, Nahverkehr, Bahn🚂, Mikro-ÖV im ländlichen Raum, uvm….

200.000 km Elektrisch

Nach jahrelangem Einsatz hat mein Elektro Auto den bemerkenswerten Meilenstein von 200.000 Kilometern erreicht.
Ich haben nicht nur Geld gespart, indem ich kein neues Auto kaufen musste, sondern haben auch die Umwelt sauber gehalten, indem keine weiteren Emissionen in die Atmosphäre abgeben wurde. Statistiken belegen, dass Elektroautos ab rund 120.000 km umweltfreundlicher sind als herkömmliche.
Ein Elektromotor hat weniger Bauteile, niedrigere Wartungskosten und eine höhere Lebensdauer im Vergleich zum geläufigen Verbrenner Motor.

Energy Transition Innovation Talks…

…von der eFuel Alliance.
Dabei hat mich der Vortrag „Offene Flanke transnationale Energiekooperationen im European Green Deal“ von
Stefan Schleicher Professor am Wegener Center
für Klima und Globalen Wandel, Universität Graz, Konsulent am Wifo, sehr inspirierend. In seine Darstellung „Zukunftsfähige Transformation mit Synfuels“ kann ich mir das Szenario 20?? noch nicht ganz vorstellen. Die Folie „Österreich ist vom Ziel 2040 weit entfernt“ zeigt das Problem hervorragend, uns rennt die Zeit davon. Ob eFuels die Lösung sind bezweifle ich; Der schlechte Wirkungsgrad spricht dagegen. Sein Ansatz der „Zirkuläre Carbon-Prozesse“ finde ich sehr zukunftsweisend aber eben noch sehr weit in der Zukunft.